Ihr Lieblings-Hörbuch könnte vom Co-Ed Killer aus den 1970er Jahren geäußert werden

Ihr Lieblings-Hörbuch könnte vom Co-Ed Killer aus den 1970er Jahren geäußert werden Büro des Sheriffs von Santa Cruz County über Wikipedia

Büro des Sheriffs von Santa Cruz County über Wikipedia

Edmund Kemper ist ein verurteilter Serienmörder aus Burbank, Kalifornien. Bekannt als klinischer Psychopath und Nekrophiler, wurde er als 'The Co-Ed Killer' bezeichnet, da er sich hauptsächlich auf junge Frauen konzentrierte, die College-Studenten in der Gegend von Santa Cruz waren. Wenn Sie von ihm gehört haben, können Sie ein wahrer Verbrechensbegeisterter sein oder es kann von der sein Mindhunter (derzeit auf Netflix) Charakter basierend auf dem Serienmörder, der von FBI-Profilern interviewt wurde.



Die Serie Mindhunter basiert auf dem Buch Mindhunter: In der Elite Serial Crime Unit des FBI von Spezialagent John Douglas, der Stunden damit verbracht hat, Kemper im Gefängnis zu interviewen, für A & E. Obwohl er nicht so produktiv ist wie Ted Bundy oder Jeffrey Dahmer, bleibt er aufgrund der besonders schrecklichen Natur seiner Verbrechen besonders berüchtigt.



Die Anfänge eines Serienmörders

Mit familiärem Hintergrund Kind Missbrauch begann Edmund Emil Kemper schon früh, Tiere zu foltern und zu töten. Mit fünfzehn Jahren schoss er seiner Großmutter in den Kopf, um zu sehen, wie es sich anfühlte. Dann erschoss er seinen Großvater, weil er dachte, er wäre sauer auf ihn, weil er seine Oma getötet hatte. Psychotisch? Ganz sicher. Nachdem Ed Kemper seine Großeltern väterlicherseits ermordet hatte, verbrachte er einige Zeit in und außerhalb von psychiatrischen Einrichtungen wie dem Atascadero State Hospital für kriminell Verrückte. Nach fünfjähriger Behandlung wurde sein Jugendstrafregister gelöscht.



Mit 24 Jahren ermordete er zehn Frauen, darunter auch seine Mutter. Zwischen 1972 und 1973 begann der gebürtige Kalifornier, junge Frauen zum Töten aufzunehmen. Seine Opfer Mary Ann Pesce, Anita Luchessa und Aiko Koo waren junge Anhalterinnen. Cindy Schall, Allison Liu und Rosalind Thorpe waren College-Studenten, die er in einem ermordet hat ländlich Bereich. Der Serienmörder versteckte die Leichen in seinem Koffer und brachte sie dann zum Haus seiner Mutter, wo er ihre Körperteile zerstückelte und Nekrophilie übte, indem er Sex mit ihren Köpfen hatte. Er gestand, eines der Mädchen bei seiner Mutter begraben zu haben Garten weil sie 'immer wollte, dass die Leute zu ihr aufschauen'. Ein anderer wurde in den Müll geworfen.

Ed Kemper's schreckliches Geständnis

Werbung

Zwischendurch fing er an, im Jury Room abzuhängen, einer Bar, in der sich Polizeibeamte versammelten. Er freundete sich mit Polizisten an, die sie ihn 'Big Ed' oder 'Big Eddie' nannten. Am Karfreitag 1973 tötete Edmund seine Mutter Clarnell Strandberg. Sie war spät von einer Party zurückgekehrt und Kemper hat sie im Schlaf mit einem Klauenhammer getötet. Unbeeindruckt ging Kemper auf einen Drink aus und lud die beste Freundin seiner Mutter, 'Sally' Hallett, zum Abendessen ein und erwürgte sie. Damit endete sein Mordrausch.



Kemper rief die örtlichen Strafverfolgungsbehörden an und erzählte ihnen, was er getan hatte. Zusätzlich zu seinen tatsächlichen Verbrechen gestand er auch, Kannibalismus bei seinen Opfern praktiziert zu haben, was er später widerrief. Er floh nach Colorado, obwohl die Polizisten, die ihn kannten, dem Geständnis skeptisch gegenüberstanden. Im Mai 1973 wurde er wegen acht Morden ersten Grades angeklagt und verbüßt ​​derzeit acht gleichzeitige lebenslange Haftstrafen. Er wurde zusammen mit Herbert Mullin und Charles Manson in der California Medical Facility inhaftiert.

Der Mörder, der Hörbücher liest

In seiner Freizeit während der Haft hat er ein neues Hobby aufgenommen: das Lesen von Hörbüchern. Ja, ob Sie es glauben oder nicht, Edmund Kemper hatte Hunderte von Büchern für das Blind Project aufgenommen. Die Kampagne wurde vom California Medical Facility State Prison ins Leben gerufen, um blinden Menschen zu helfen, Spaß zu haben Bücher .

Zu den bekanntesten Hörbüchern, die er geäußert hat, gehören Bestseller wie Blumen auf dem Dachboden , Der Glasschlüssel, Merlins Spiegel, Blütenblätter im Wind, Rosenkranzmorde, Sphinx, und Krieg der Sterne . Zwischen 1977 und 1987 verbrachte er über 5.000 Stunden damit, Bücher aufzunehmen. Förderer des Projekts haben Kemper für seine Arbeit ausgezeichnet. Ist der Co-ed Killer scheinbar raffinierter geworden?

Werbung

Zu seiner Anerkennung für die Hörbücher erklärte Kemper: „Ich kann Ihnen nicht sagen, was dies für mich bedeutet hat, um etwas Konstruktives für jemand anderen tun zu können, um von so vielen Menschen geschätzt zu werden, das gute Gefühl, das es gibt ich nach dem, was ich getan habe. ' Es ist an sich schon gruselig, dass er sogar ein Hörbuch sprechen durfte. Ich meine, das Letzte, was ich möchte, ist, dass ein Serienmörder mich in den Schlaf liest. Ja, ich werde diesen weitergeben.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 25. September 2019 veröffentlicht.

Uhr: Brenda Jackson, Mutter von Dale Earnhardt Jr., stirbt im Alter von 65 Jahren