Wer war Kaffee-Erbin Abigail Folger?

Wer war Kaffee-Erbin Abigail Folger? AP Foto

AP Foto

Die Morde an der Familie Manson erschütterten 1969 die Vereinigten Staaten. Nach einem Jahrzehnt freier Liebe und Hippie-Idealismus ergriff dieses Blutbad das Land - und der verrückte Charles Manson fasziniert uns bis heute. Die Führung Staatsanwalt im Mordprozess Tate-LaBianca Vincent Bugliosi analysiert diese Besessenheit in dem Buch 'Helter Skelter' und erklärt: 'Der Name Manson ist zu einer Metapher für das Böse geworden, und es gibt eine Seite der menschlichen Natur, die vom reinen unlegierten Bösen fasziniert ist.' Und während Wir alle erinnern uns an Sharon Tate , Die wunderschöne, schwangere Schauspielerin, die getötet wurde, ein weiteres Manson-Opfer wird oft vergessen: Kaffee-Erbin Abigail Folger. Wir wissen, dass sie reich und schön war und dass ihre Lieblingsfarbe gelb war. Aber was macht die Geschichte ihres kurzen Lebens noch aus?



Abigail Folger

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von Angels (@rememberinggibbie)



Als Tochter von Peter Folger, Vorsitzender der Folger Coffee Company, war Abigail Anne Folger die Erbin seines Kaffeeimperiums. Gibbie, wie alle sie nannten, war neun Jahre alt, als ihre Eltern sich scheiden ließen. Gibbie (manchmal Gibby geschrieben) wurde hauptsächlich von ihrer Mutter Inez Mejia aufgezogen. Inez vermittelte ihrer Tochter die Liebe zur Literatur und das Lernen. Abigail Folger war eine unersättliche Leserin und Ass-Studentin. Aufgewachsen in Elitekreisen von San Francisco, besuchte sie schließlich das Radcliffe College, die Frauenschule für freie Künste der Harvard University. Während seiner Zeit bei Radcliffe studierte Folger Englisch und Kunstgeschichte und trat in studentischen Theaterproduktionen auf.

Abigail Folger hatte Pläne, das Studium der Kunstgeschichte auf Hochschulniveau fortzusetzen. Sie wollte auch die Schauspielerei weiter erforschen und schließlich in das Geschäft einsteigen. Nach ihrem Abschluss zog sie zurück nach San Francisco, um im Berkeley Art Museum zu arbeiten. Ab 1967 begann Gibbie, die in Kalifornien so lebendige Gegenkultur zu erforschen. Folger erlebte außerhalb ihres typischen sozialen Publikums und datierte mit dem Rock'n'Roll-Fotografen Jim Marshall. Zusammen besuchten sie die beispiellose Monterey Pop Festival . Später in diesem Jahr zog Folger nach New York City, um im literarischen Zentrum Gotham Book Mart zu arbeiten. Auf Buchhandlungspartys lernte Folger J. D. Salinger, Truman Capote und den polnischen Autor Jerzy Kosinski kennen, der später Being There schrieb. Kosinski stellte Folger seinem Freund, dem polnischen Einwandererkollegen Wojciech Frykowski, vor. Frykowski und Folger hatten sofort eine Romanze, und das Paar zog zusammen nach Los Angeles. In Los Angeles lernte Folger den Filmregisseur Roman Polanski, einen Freund von Frykowski, und seine Frau Sharon Tate kennen.



Werbung

Die Morde am Cielo Drive

Abigail Folger und Wojciech Frykowski, eine aufstrebende Schriftstellerin, lebten hauptsächlich von Folgers Geld in Los Angeles. Aber die Erbin lebte kein nachsichtiges Leben. Sie arbeitete als Sozialarbeiterin und sprang zwischen Häusern in einigen der raueren Viertel der Stadt hin und her. Im Frühjahr 1969 nutzten sie und Frykowski die Gelegenheit, sich für ihren Bekannten Roman Polanski zu setzen, als er ging, um vor Ort in London zu drehen. Folger und Frykowski blieben zusammen einige Monate im 10050 Cielo Drive, aber ihre Beziehung brach in dieser Zeit zusammen. Frykowski missbrauchte Drogen mit Folgers Geld und ihre Therapeutin behauptet, sie habe sich darauf vorbereitet, ihn zu verlassen. Aber Abigail Folger hatte nie die Chance.

Im August 1969 kehrte Roman Polanskis Frau, die Schauspielerin Sharon Tate, aus London zurück. Obwohl Abigail Folger und Wojciech Frykowski geplant hatten, das Haus am Cielo Drive zu verlassen, blieben sie, um Tate Gesellschaft zu leisten. Tate war im achten und halben Monat schwanger. In der Nacht des 8. August 1969 hingen Tate, ihr Friseur Jay Sebring, Folger und Frykowski für eine ungezwungene Nacht in Folger. Folger schlief beim Lesen in einem Gästezimmer ein. Sie wurde geweckt, als Charles Manson und seine ergebene Bande von Kultanhängern brach in das Haus ein und stank nach blutigem Helter Skelter-Chaos an ihren Freunden. Folger versuchte zu fliehen und rannte aus dem Haus, wurde aber von Patricia Krenwinkel auf dem Rasen angegriffen. Tex Watson machte sie fertig. Am Ende wurde Folger 28 Mal erstochen. Am nächsten Morgen würde die Haushälterin von Polanski auf die Leiche von Abigail Folger treffen, die tot im Gras liegt. Ihr weißes Nachthemd wurde permanent rot.



Werbung

Charles Manson hatte angewiesen seine Jünger um alle im 10050 Cielo Drive „total zu zerstören“. (Vor Roman Polanksi gehörte das Haus dem Musikproduzenten Terry Melcher und seiner damaligen Freundin, dem Supermodel Candice Bergen. Melcher hatte Manson zuvor wegen eines Plattenvertrags abgelehnt.) Obwohl die Familienmitglieder das taten, was ihnen gesagt wurde, war Manson unzufrieden und führte Tex Watson, Susan Atkins, Leslie Van Houten , Steve 'Clem' Grogan und Patricia Krenwinkel am nächsten Abend, um wieder zu töten. Diesmal in der Residenz LaBianca mit zwei neuen Opfern: Rosemary LaBianca und ihrem Ehemann Leno LaBianca.

Die Folgen der Morde an der Familie Manson

Die Nachricht von den grausamen Morden an der Manson Family entsetzte die Amerikaner und verdarb Hollywood für immer. Die folgenden Versuche bestätigten die schlimmsten Details dieser Augustnächte. In den Jahrzehnten seitdem sind die Morde ein Gegenstand kultureller Faszination geblieben. Die Schauspielerin Sharon Tate wird oft für ihre Schönheit und für ihr Baby erinnert, das auch genommen wurde. Aber jedes der Opfer hatte seine eigene Geschichte und ein erfülltes Leben vor sich. Abigail Folger, gewöhnlich einfach als „Erbin“ bezeichnet, war eine intelligente, fleißige junge Frau, deren kurze Biografie die feurigen Zeiten der 1960er Jahre widerspiegelte.

Quentin Tarantinos 2017er Film, Es war einmal… in Hollywood entführt den Betrachter zurück in die farbenfrohe, turbulente Zeit. Das Ende des Films stellt die Nacht neu vor, in der Tex Watson und Patricia Krenwinkel in den 10050 Cielo Drive eingebrochen sind. Aber anstatt unschuldige Menschenleben zu nehmen, werden die Mörder fällig. Diese Wendung in der Geschichte sorgt für eine kraftvolle Uhr und lässt die Zuschauer sich fragen, was noch von Abigail Folger, Sharon Tate, Jay Sebring und Wojciech Frykowski kommen wird. Zweifellos hätte Gibbie einige ausgezeichnete Geschichten zu erzählen gehabt.

Werbung

Das Ende von Es war einmal… in Hollywood (in zwei Teilen)

Uhr: Wo sind Charles Mansons biologische Kinder jetzt?