Haupt Morgen-Mix Michael Che von SNL sagte, Israel habe nur seine 'jüdische Hälfte' geimpft. Kritiker nennen den Witz 'eine antisemitische Trope'.

Michael Che von SNL sagte, Israel habe nur seine 'jüdische Hälfte' geimpft. Kritiker nennen den Witz 'eine antisemitische Trope'.

Michael Che von SNL sagte, Israel habe nur seine 'jüdische Hälfte' geimpft. Kritiker nennen den Witz 'eine antisemitische Trope'.

Als das Wochenend-Update am Saturday Night Live an diesem Wochenende Witze über die Pandemie machte, richtete Anker Michael Che seine Aufmerksamkeit auf Israels weltweit führendes Impfprogramm, das kritisiert wurde, weil es den Zugang zu palästinensischen Gebieten nicht erweitert hat.

Israel berichtet, dass es die Hälfte seiner Bevölkerung geimpft hat, genannt Che, der Co-Chef der Serie, und ich nehme an, es ist die jüdische Hälfte.

Der acht Sekunden lange Abschnitt, der von den Zuschauern im Studio 8H mit ersticktem Gelächter aufgenommen wurde, hat jüdische Organisationen und israelische Führer dazu gebracht, beschuldigen Che, sich in eine antisemitische Trope zu neigen, wobei die Anti-Defamation League am Montagabend darauf hindeutete, dass Weekend Update in diesem Jahr Witze gemacht hatte, die Juden unangemessen als Pointe verwenden.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der zutiefst beleidigende Witz vom Samstag über Israels COVID-19-Impfungsprozess hat nicht nur das Ziel verfehlt, sondern auch die Grenze überschritten – er stützte die Prämisse des Witzes auf sachliche Ungenauigkeiten und spielte dabei eine antisemitische Trope, Jonathan Greenblatt, CEO der Anti-Defamation League, sagte in einer Erklärung an Twitter .

Werbung

Weder Che noch SNL haben öffentlich auf den Rückschlag reagiert, während andere zur Verteidigung des Komikers gekommen sind und sogar gelobt ihn dafür, Israels Impfprogramm in Frage zu stellen. Ein Leitartikel in der Jerusalem Post am Montag nannte die Kritik unvernünftig und stellte fest, dass die Botschaften der jüdischen Gemeinde gegenüber expliziteren Beispielen von Antisemitismus verwässert würden, wenn dieselbe Munition geladen würde, um mit Ches Witz fertig zu werden.

Gewinnen das jüdische Volk oder Israel etwas davon, wenn hier Antisemitismus im Spiel war? schrieb die Verkaufsstelle. Wenn alles antisemitisch ist, ist [dann] nichts, daher muss die Appellation sparsam verwendet werden.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Die Coronavirus-Impfung ist zum jüngsten Brennpunkt im Konflikt zwischen Israel und Palästinensern im Gazastreifen und im Westjordanland geworden. Israel, das mehr als 7,3 Millionen Dosen verabreicht hat und jeden dazu gebracht hat über 16 für eine Impfung geeignet ist, verfügt über das schnellste Impfprogramm der Welt.

Werbung

Menschenrechtsgruppen haben jedoch argumentiert, dass Israel eine moralische und rechtliche Verpflichtung hat, den rund 5 Millionen Palästinensern, die in den vom Land kontrollierten Gebieten leben, Zugang zu Impfstoffen zu gewähren, berichteten Steve Hendrix und Shira Rubin von der Washington Post. Israelische Beamte haben das Oslo-Abkommen zitiert, um zu argumentieren, dass die Palästinensische Autonomiebehörde und die Hamas für ihre eigenen Gesundheitssysteme verantwortlich seien.

Die ersten Coronavirus-Impfstoffe treffen nach der Blockade durch Israel im Gazastreifen ein

Letzte Woche erreichten die ersten 2.000 Dosen des russischen Sputnik-Impfstoffs den Gazastreifen, unter Anschuldigungen palästinensischer Beamter, Israel habe versucht, die Lieferung aus politischen Gründen zu blockieren. Der palästinensische Gesundheitsminister gab am Freitag bekannt, dass Israel zugestimmt hat, 100.000 Palästinenser zu impfen, die regelmäßig ins Land kommen, um zu arbeiten. Laut dem Coronavirus-Tracker von The Post gab es in Israel seit Beginn der Pandemie fast 755.000 Coronavirus-Fälle und etwa 5.600 Todesfälle.

Israel stimmt zu, palästinensische Arbeiter zu impfen, sagen palästinensische Beamte

Als Che am Samstag seinen Witz lieferte, zog der 37-Jährige schnell den Zorn der pro-israelischen Befürworter auf sich. Unter ihnen war Gilad Erdan, der israelische Botschafter in den Vereinigten Staaten, der Che am Wochenende aufforderte, sich zu entschuldigen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ich bin ein großer Fan von Humor, aber Antisemitismus zu verewigen ist einfach nicht lustig, Erdan getwittert Sonntag. Ihr „Witz“ ist ignorant – Tatsache ist, dass der Erfolg unserer Impfkampagne genau deshalb begründet ist, weil jeder Bürger Israels – Jude, Muslim, Christ – Anspruch darauf hat. Sich entschuldigen!

Der israelische Gesundheitsminister Yuli Edelstein wiederholte Ches Witz als eine Form des Antisemitismus und nannte die Worte des Komikers laut Zeiten Israels .

ZU Petition vom American Jewish Committee, das auf NBC drängt, die scherzhaften Behauptungen zurückzuziehen, dass Ches Linie eine moderne Variante einer klassischen antisemitischen Trope war, die den Massenmord an unzähligen Juden inspiriert hat. Die Konferenz der Präsidenten der wichtigsten amerikanisch-jüdischen Organisationen sagte in a Pressemitteilung dass die Gruppe den Witz zutiefst beunruhigend fand.

Am Montag sagte Greenblatt, er habe SNL Executive Producer Lorne Michaels gebeten, Maßnahmen zu ergreifen, um sowohl den angerichteten Schaden zu reparieren als auch sicherzustellen, dass dies nicht noch einmal passiert.

Sehen Sie mehr:

'Saturday Night Live' zielte auf Senator Ted Cruz (R-Tex.) und Gouverneur Andrew Cuomo (DN.Y.) für Skandale, die kürzlich in seinem kalten Open am 20. Februar auftauchten. (Allie Caren / The Washington Post )

Interessante Artikel

Tipp Der Redaktion

Die Menge von Staten Island widersetzt sich dem Impfstoff-Mandat, indem sie den Food Court des Einkaufszentrums stürmt, Video zeigt
Die Menge von Staten Island widersetzt sich dem Impfstoff-Mandat, indem sie den Food Court des Einkaufszentrums stürmt, Video zeigt
Eine laute Menge marschierte am Wochenende in den Food Court der Staten Island Mall, um die Impfstoffanforderungen für das Essen in Innenräumen anzuprangern und ihnen zu trotzen.
Amber Guyger wurde vom Bruder ihres Opfers und einem Richter umarmt, was eine Debatte über Vergebung und Rasse entfachte
Amber Guyger wurde vom Bruder ihres Opfers und einem Richter umarmt, was eine Debatte über Vergebung und Rasse entfachte
Die beiden außergewöhnlichen Momente würden genau wie der Fall, der zu ihnen führte, polarisieren und neue Fragen zur Rasse bei der tödlichen Erschießung eines Schwarzen durch einen weißen Offizier aufwerfen.
Zwei USPS-Mitarbeiter wurden von einem Kollegen in der Postanlage in Memphis tödlich erschossen, sagen Beamte
Zwei USPS-Mitarbeiter wurden von einem Kollegen in der Postanlage in Memphis tödlich erschossen, sagen Beamte
Der Hilfspostbote tötete sich selbst, nachdem er zwei weitere erschossen hatte, teilten die Behörden mit.
'Es war, als würde ich einen Geist sehen': Vermisster Teenager lebte Monate, nachdem ihre Eltern ermordet wurden
'Es war, als würde ich einen Geist sehen': Vermisster Teenager lebte Monate, nachdem ihre Eltern ermordet wurden
'Es ist erstaunlich, der Wille dieses 13-jährigen Mädchens, zu überleben und zu fliehen', sagte der Sheriff. Ein 21-Jähriger wird wegen Entführung und Totschlags angeklagt.
Wie Amerika zwei Gebärdensprachen entwickelte – eine weiße, eine schwarze
Wie Amerika zwei Gebärdensprachen entwickelte – eine weiße, eine schwarze
In schwarzer Gebärdensprache ist aus einem Relikt der Segregation ein Zeichen der Solidarität geworden.
Christine Blasey Ford sagt, dass ihre „erschreckende“ Aussage gegen Kavanaugh etwas Gutes gebracht hat
Christine Blasey Ford sagt, dass ihre „erschreckende“ Aussage gegen Kavanaugh etwas Gutes gebracht hat
Ford sagte, sie sei 'dankbar, die Gelegenheit gehabt zu haben, meine bürgerliche Pflicht zu erfüllen' und sei berührt von der Flut der Unterstützung, die sie erhalten habe.
„Wer könnte sich das ansehen?“: Trump sagt, er habe kein vollständiges Video von George Floyds Tod gesehen
„Wer könnte sich das ansehen?“: Trump sagt, er habe kein vollständiges Video von George Floyds Tod gesehen
'Ich konnte es nicht wirklich so lange sehen, es waren über acht Minuten', sagte Trump am Mittwochabend gegenüber Sean Hannity von Fox News.