Haupt Morgen-Mix Der Seemann, der beschuldigt wurde, ein zerstörerisches Schiffsfeuer ausgelöst zu haben, war dafür bekannt, die Marine zu hassen, sagen Ermittler

Der Seemann, der beschuldigt wurde, ein zerstörerisches Schiffsfeuer ausgelöst zu haben, war dafür bekannt, die Marine zu hassen, sagen Ermittler

Der Seemann, der beschuldigt wurde, ein zerstörerisches Schiffsfeuer ausgelöst zu haben, war dafür bekannt, die Marine zu hassen, sagen Ermittler

Kurz bevor ein Feuer auf einem Kriegsschiff ausbrach, das im vergangenen Sommer in San Diego fast fünf Tage lang brannte, sagte ein Zeuge den Ermittlern, er habe einen Mitsegler gesehen, der seiner Führung dafür bekannt war, die Marine zu verachten – zu der Stelle gehen, an der sich das Feuer zum ersten Mal entzündete .

Ryan Sawyer Mays, ein 20-jähriger aus Kentucky, trug laut neuen Gerichtsdokumenten einen Metalleimer in den unteren Lagerbereich des Schiffes, der ihn als den Angeklagten identifizierte, das amphibische Angriffsschiff Bonhomme Richard zerstört zu haben. Marinebeamte gaben letzte Woche bekannt, dass ein Seemann im Zusammenhang mit dem Feuer im Juli 2020 wegen schwerer Brandstiftung und vorsätzlicher Gefährdung eines Schiffes angeklagt wurde, den Verdächtigen jedoch nicht öffentlich identifiziert.

Mays wird nicht nur vorgeworfen, das Feuer vorsätzlich gelegt zu haben, sondern auch der Manipulation der Brandschutzausrüstung auf dem Schiff und der Beweismittel am Tatort, um die bundesstaatlichen Ermittlungen zu behindern, wie aus Dokumenten hervorgeht, die beim südkalifornischen US-Bezirksgericht eingereicht und entsiegelt wurden Dienstag.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Mehr als 70 Menschen wurden bei dem Versuch, das Feuer zu löschen, verletzt.

Mays, ein Seemannslehrling, trat im Mai 2019 der Marine bei. Er versuchte später in diesem Jahr eine SEAL-Ausbildung, brach aber laut Gerichtsdokumenten nach fünf Tagen ab. Mays wurde im März 2020 der Bonhomme Richard zugeteilt und war als Teil der Schiffsdeckabteilung für die routinemäßige Wartung verantwortlich.

Der Seemann war am 12. Juli 2020 an Bord des Schiffes, als das Feuer ausbrach, bestritt jedoch wiederholt die Beteiligung, als er mit den Ermittlern sprach, und behauptete, es sei alles eine Einrichtung gewesen, heißt es in den Dokumenten.

Mays und sein Anwalt reagierten am späten Mittwoch nicht auf Anfragen der Washington Post. Rechtsanwalt Gary Barthel sagte der San Diego Union-Tribune am Dienstag bestreitet Mays vehement, an der Zerstörung des Schiffes beteiligt gewesen zu sein.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Am Morgen des Feuers entdeckte ein Matrose, der in der Nähe seines Postens auf der Bonhomme Richard stand, einen Mann in einem sauberen Overall, der in Richtung des unteren Lagerbereichs ging, heißt es in den Gerichtsakten. Ungefähr fünf Minuten später begannen die Leute zu berichten, dass weißer Rauch aus dem Schiff drang.

Werbung

Marine erhebt Anklage gegen Seemann, der verdächtigt wird, katastrophales Schiffsfeuer ausgelöst zu haben

Der Zeuge, einer von 177 im Rahmen der Ermittlungen befragten Besatzungsmitgliedern des Schiffes, identifizierte Mays zunächst nicht namentlich. Doch drei Worte, die der Mann vor dem Abstieg in den unteren Lagerbereich angeblich sarkastisch geäußert haben soll, verriet der Matrose später den Bundesermittlern: Ich liebe Deck.

Mays war dafür bekannt, den Ausdruck zu sagen, heißt es in den Gerichtsakten, und sein Kollege war sich zu 90 Prozent sicher, dass er es war.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Derselbe Zeuge sagte den Ermittlern, dass Mays die US-Marine und die Flotte hasst. Command Master Chief Jose Hernandez, der oberste Mannschaftsführer des Schiffes, sagte den Ermittlern auch, dass Mays eine Person war, die Autoritäten und die US-Marine verachtete.

Serviceleiter stellten den Dokumenten zufolge fest, dass Matrosen, die versuchen, Navy SEALs zu werden, die Ausbildung jedoch nicht abschließen, häufig eine große Herausforderung darstellen, wenn sie traditionellere Rollen auf Schiffen übernehmen.

Werbung

Ein anderer Zeuge, der nach dem Brand befragt wurde, der das Schiff bei einer Temperatur von 1.000 Grad zerriss, sagte, Mays habe andere Matrosen alarmiert, dass das Schiff in Flammen stehe.

Mehrere Seeleute wurden in einem Krankenhaus behandelt, nachdem am 12. Juli an Bord der USS Bonhomme Richard an einem Pier des Marinestützpunkts San Diego in Kalifornien ein Feuer ausgebrochen war. (Die Washington Post)

Tage nach dem Löschen des Feuers fanden die Ermittler eine Plastikflasche ohne Verschluss mit einer kleinen Menge Flüssigkeit in der Nähe des Brandortes, heißt es in Gerichtsakten. Die Behörden markierten die Flasche als Beweismittel und durchsuchten das Schiff weiter. Als sie zurückkamen, um die Beweise zu bergen, fehlte den Unterlagen zufolge die Flasche.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Später fanden sie drei weitere Flaschen, eine davon mit Treibstoff, und zwei Aluminiumdosen in der Nähe. Mehrere verbrauchte Kohlendioxidpatronen, die während des Feuers explodiert zu sein schienen, wurden auch in einer Waschmaschine und einem Trockner gefunden.

Die Ermittler stellten außerdem fest, dass drei von vier in der Nähe befindlichen Feuerwehrschläuchen abgetrennt worden waren, heißt es in den Gerichtsakten.

Werbung

Im Juli 2020 antwortete Mays auf den Fragebogen der Ermittler zu dem Feuer und berichtete an diesem Morgen über einen brennenden Kraftstoff- / Gummigeruch – Gerüche, die mit den Materialien übereinstimmen, die in der Nähe des Brandbeginns gefunden wurden, heißt es in Gerichtsdokumenten. Von den überprüften Besatzungsmitgliedern stellten die Ermittler fest, dass Mays die einzige Person war, die diese Gerüche meldete.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Der Seemann berichtete auch, dass er ein wenig Adrenalin und Angst verspürte, als er von dem Feuer erfuhr, heißt es in den Dokumenten. Die Ermittler interviewten Mays später stundenlang, in denen er wiederholt bestritt, das Feuer gelegt oder sich im Unterdeckbereich des Schiffes aufgehalten zu haben, heißt es in den Gerichtsakten.

Mays wird nicht festgenommen, da er auf eine vorläufige Anhörung wartet, die noch nicht angesetzt wurde, sagte ein Sprecher der Marine, Cmdr. Sean Robertson, sagte der Post. Der Matrose wird nun dem Personal eines in San Diego ansässigen Amphibiengeschwaders zugeteilt.

Werbung

Robertson sagte, die Beweise aus den strafrechtlichen Ermittlungen hätten zur Identifizierung eines Verdächtigen geführt. Zwei weitere Ermittlungen zum Brand laufen noch.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Marinebeamte gaben im November bekannt, dass die Bonhomme Richard verschrottet werden würde, nachdem festgestellt wurde, dass die Reparatur des Schiffes bis zu 3,2 Milliarden US-Dollar kosten würde.

Das Schiff wurde im April außer Dienst gestellt, trotz tagelanger Bemühungen, das Kriegsschiff zu retten. Das Feuer hat dem Militär ein Kriegsschiff weniger hinterlassen, das Tausende von Matrosen und Marines – und deren Flugzeuge – auf See bringen kann. Der Verlust erschwerte die Einsatzpläne und die Fähigkeit der Marine, Strom in der Nähe globaler Brennpunkte zu projizieren.

Interessante Artikel

Tipp Der Redaktion

Demokraten setzen McConnell unter Druck, Trumps Forderung nach Stimulus-Checks in Höhe von 2.000 Dollar nachzugeben: „Lass es uns tun!“
Demokraten setzen McConnell unter Druck, Trumps Forderung nach Stimulus-Checks in Höhe von 2.000 Dollar nachzugeben: „Lass es uns tun!“
Die Demokraten griffen die Äußerungen von Präsident Trump auf, in denen sie 2.000 US-Dollar fordern, um den Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell (R-Ky.), unter Druck zu setzen, den Deal umzusetzen.
Der größte Teil Kaliforniens verhängt bis Sonntag Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause, da die Kapazität der Intensivstation sinkt
Der größte Teil Kaliforniens verhängt bis Sonntag Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause, da die Kapazität der Intensivstation sinkt
Die Rückkehr zu strengen Regeln zur Bekämpfung des Coronavirus im bevölkerungsreichsten Bundesstaat des Landes, in dem fast 40 Millionen Menschen leben, erfolgt, da die Fälle und Krankenhausaufenthalte landesweit zunehmen.
Der Bürgermeister von Boston feuert einen Polizeikommissar, der angeblich damit gedroht hat, seine Ex-Frau zu erschießen, und mit einer Waffe unter dem Kissen geschlafen hat
Der Bürgermeister von Boston feuert einen Polizeikommissar, der angeblich damit gedroht hat, seine Ex-Frau zu erschießen, und mit einer Waffe unter dem Kissen geschlafen hat
Wochen nach dem Auftauchen von Anschuldigungen wegen häuslicher Gewalt gab der amtierende Bostoner Bürgermeister Kim Janey bekannt, dass White, ein 32-jähriger Polizeiveteran, von seiner Position als ziviler Leiter der Agentur entlassen worden sei.
„Toxisch“ ist das Wort des Jahres 2018 von Oxford Dictionaries. „Gaslighting“ und „Techlash“ gehören zu den Zweitplatzierten.
„Toxisch“ ist das Wort des Jahres 2018 von Oxford Dictionaries. „Gaslighting“ und „Techlash“ gehören zu den Zweitplatzierten.
Präsident Trump spielte bei der Auswahl eine herausragende Rolle.
Frau tödlich erschossen, als Pro-Trump-Mob das als Air Force-Veteran identifizierte Kapitol stürmte
Frau tödlich erschossen, als Pro-Trump-Mob das als Air Force-Veteran identifizierte Kapitol stürmte
Ashli ​​Babbitt war einer von vier Todesopfern des gewaltsamen Putschversuchs, der am Mittwoch in den Sälen des Kongresses Verwüstung angerichtet hatte.
Die Geschworenen kamen zu einem Schuldspruch. Dann schnitt sich der Angeklagte in einem Bundesgerichtssaal tödlich die Kehle durch.
Die Geschworenen kamen zu einem Schuldspruch. Dann schnitt sich der Angeklagte in einem Bundesgerichtssaal tödlich die Kehle durch.
Der Angeklagte schnitt sich die Kehle durch und starb, nachdem eine Jury ihn für schuldig befunden hatte, sagte das FBI, obwohl unklar ist, was er verwendet oder wie er einen scharfen Gegenstand in den Gerichtssaal geschmuggelt hat.
Lake Tahoe war bereits knapp an Wohnraum. Dann kamen die Telearbeiter in die Stadt.
Lake Tahoe war bereits knapp an Wohnraum. Dann kamen die Telearbeiter in die Stadt.