Ringo Starrs vergessene erste Frau: Maureen Starkey Tigrett

Ringo Starrs vergessene erste Frau: Maureen Starkey Tigrett Assoziierte Presse

Assoziierte Presse

¿Son legítimos los cheques de alquiler federales?

Das erste Mal, als Sir Richard Starkey, auch bekannt als Ringo Starr, mit den Beatles spielte, war die Menge so wütend ... sie schlugen ihn zusammen. Die Fans waren so enttäuscht, dass der ursprüngliche Beatles-Schlagzeuger Pete Best ersetzt worden war, dass Neuling Starr das Cavern Club-Konzert in Liverpool mit einem blauen Auge verließ. Aber Ringo Starr wuchs schließlich weltweit beim Publikum und wurde zu einem unersetzlichen Viertel der Beatles-Magie.



Obwohl Starr im Vergleich zu seinen Bandkollegen keine große Solokarriere hatte John Lennon , Paul McCartney und George Harrison, er war selbst ein vielseitiger Musiker. Starr schrieb das Abbey Road Hit, 'Octopus 'Garden' und verlieh 'Mit ein wenig Hilfe von meinen Freunden' und 'Yellow Submarine' Gesang. Während einige Ringo Starr den vergessenen Beatle nennen mögen, sind wir anderer Meinung! Es gibt jedoch eine Figur in der Geschichte der Beatles, die oft übersehen wird: Starrs erste Frau, Maureen Starkey Tigrett (geb. Maureen Cox). Was ist also die Geschichte hinter der Mutter von Ringo Starrs drei Kindern?



Maureen Cox

Anonyme / assoziierte Presse

Ringo Starr lernte 1962 seine erste Frau Maureen Cox mit dem Spitznamen „Mo“ kennen. Maureen stammt ebenfalls aus Liverpool, England. Er war Stammgast im The Cavern Club, einem frühen Veranstaltungsort der Beatles. Maureen brachte einen wilden Teenager mit und begann den Club zu besuchen, als sie erst 15 Jahre alt war. Zum Zeitpunkt des Aufstiegs der Beatles war der Cavern Club voller junger Frauen. Unter den Liverpooler Mädchen gab es einen heftigen Wettbewerb, um eines der heißen neuen Bandmitglieder zu schnappen . Als Maureen schließlich den Schlagzeuger mit dem Mopp landete, wurde sie von eifersüchtigen, hoffnungsvollen Rivalen bedroht und sogar zerkratzt. Am Ende scheinen Maureen und ihr Mann beide ihren Anteil an Verletzungen im Cavern Club erlitten zu haben.



Der Cavern Club

Maureen Cox war Friseurin im Training, als sie Ringo Starr traf. Sie trug einen punkigen Stil mit erkennbaren pechschwarzen Haaren und stumpf geschnittenen Pony. Obwohl sie eine Leidenschaft für das schöne Handwerk hatte, gab sie ihre Karriere schließlich aufgrund der Bekanntheit ihrer Beziehung zu Ringo Starr auf. Als Maureen im Alter von 18 Jahren schwanger wurde, arrangierte Beatles-Manager Brian Epstein hastig eine private Hochzeit für das Paar. Sie und Starr heirateten im Januar 1965 George Harrison und Ringos Stiefvater als Zeugen. Acht Monate später wurde das erste Kind der Starkeys geboren: Zak Richard Starkey. 1967 brachte Maureen 1970 einen weiteren Sohn, Jason, und eine Tochter, Lee, zur Welt.

Heirat mit Ringo Starr



Werbung

Während ihrer Ehe mit Ringo Starr lehnte Maureen es ab, Interviews zu geben. Sie hat das öffentliche Image der Beatles nicht berücksichtigt, auch nicht als Die Popularität der Band schwoll an in den 1960er Jahren. Obwohl die Beatles ursprünglich unter Druck gesetzt wurden, zu Werbezwecken als Single aufzutreten (Beatlemania war ein besonders mädchenhaftes Phänomen), dauerte es nicht lange, bis sich jedes Bandmitglied niederließ, um den Bund fürs Leben zu schließen. Maureen wurde besonders eng mit den Frauen anderer Beatles befreundet. Cynthia Lennon und Pattie Boyd. Es war üblich, dass sich die Frauen der Beatles zusammenschlossen, da die vollen Terminkalender und geheimen Dallianzen der Fab Four sie fernhielten.

Die verschiedenen Gewerkschaften der Beatles waren so dünn wie die Band selbst. Und wann Die Gruppe trennte sich 1970 offiziell Der Zusammenbruch von Ringo Starr und Maureen Starkeys eigener Ehe folgte schnell. Starr war Maureen lange untreu gewesen und unter dem Druck der Trennung der Beatles tobte er außer Kontrolle. Starrs übermäßiger Alkoholkonsum verschlechterte sich, machte auf außereheliche Angelegenheiten aufmerksam und ließ seine intensiven Wutprobleme aufflammen. Starr nahm diese persönlichen Probleme seiner Frau ab. Er hat eindeutig zugegeben, 'ein Betrunkener, eine Schlägerin und ein abwesender Vater' zu sein. Während Starrs Missbrauchsperiode 1970 gestand sein Bandkollege George Harrison seine Liebe zu Maureen. Die beiden begannen eine kurze Affäre, die von einer ärgerlichen Pattie Boyd entlarvt wurde. (Boyd würde Harrison schließlich für Eric Clapton verlassen.)

Ringo Starr ließ sich 1975 offiziell von Maureen Starkey scheiden und Maureen erhielt das Sorgerecht für ihre drei Kinder. Trotz Starrs langer abscheulicher Behandlung seiner Frau verwüstete die Spaltung Maureen. Sie versuchte Selbstmord, indem sie ein Motorrad gegen eine Mauer fuhr. Sie hat überlebt.

Werbung

Leben nach den Beatles

llavero gato autodefensa ilegal

Ein Jahr nach der Scheidung mit Ringo Starr heiratete Maureen Starkey den Geschäftsmann Isaac Tigrett, den Gründer des Hard Rock Café und des House of Blues. Sie wurde Maureen Starkey Tigrett. Ihr zweiter Ehemann, ein begeisterter Rock'n'Roll-Sammler, bezeichnete diesen ehemaligen Beatles-Ehepartner einst als das „ultimative Sammlerstück“. (Charmant.) Im Gegenzug wird Maureen in Bezug auf ihre unkonventionelle Beziehung zu Isaac Tigrett oft zitiert: „Gib mir nur Pelze, Juwelen und Eigentum, danke“. Zusammen hatten sie ein weiteres Kind, Augusta King Tigrett.

Leider verstarb Maureen Starkey Tigrett 1994 nach einem schmerzhaften Kampf gegen Leukämie. Sie war 48 Jahre alt. Maureens Sohn Zak unterzog sich sogar einer Knochenmarktransplantation, um seiner kranken Mutter zu helfen, aber nichts war genug. In ihrem Sterbebett waren Zak, Jason, Lee und Augusta zusammen mit Maureens älterer Mutter, ihrem derzeitigen Ehemann und sogar ihrem Ex-Ehemann Ringo Starr anwesend. Starrs Lied 'Little Willow' ist Maureens Erinnerung gewidmet. Dies war jedoch nicht das erste Lied, das speziell für Maureen geschrieben wurde. Als persönliches Geburtstagsgeschenk für seine junge Frau bat Starr 1968 Frank Sinatra, eine spezielle Version von „The Lady is a Tramp“ mit dem Titel „Maureen is a Champ“ aufzunehmen. Hören Sie unten.

'Maureen ist ein Champ'

Leben nach Maureen

Assoziierte Presse

Die Kinder von Maureen Starkey Tigrett und Ringo Starr sind zu eigenen Kindern herangewachsen. Zak Starkey wurde Vater von zwei Kindern, das erste Beatle-Enkelkind im Jahr 1985. Wie sein eigener Vater ist Zak ein professioneller Schlagzeuger - obwohl es nicht Starr ist, der ihn inspiriert hat. Zaks Pate, der verstörte Who-Schlagzeuger Keith Moon, schenkte Zak zum achten Geburtstag ein Schlagzeug und inspirierte ihn wirklich zum Spielen. In einer bittersüßen Wendung des Schicksals wurde Zak nach dem Tod von Keith Moon im Jahr 1978 der bevorzugte Ersatzschlagzeuger für The Who. Er trommelt immer noch mit Pete Townshend und Robert Daltry auf Tour. Sein Bruder Jason ist auch Schlagzeuger. Jason hat sich mehr Mühe gegeben, in die Fußstapfen seiner Familie zu treten, und sogar gesagt: 'Ringos Sohn zu sein, ist die größte Belastung in meinem Leben. Es ist ein totaler Schmerz. '

mejor aire acondicionado portátil 2020 reino unido
Werbung

Ringo Starr heiratete nach ihrer Scheidung nicht so schnell wie Maureen Starkey. Er lernte seine zweite Frau Barbara Bach 1980 am Set des Slapsticks kennen. Höhlenmensch . Bach, ein ehemaliges Bond-Mädchen, feierte neben ihrem neuen Ehemann hart. Star blieb zu dieser Zeit ein starker Alkoholiker - bis seine heftigen Stromausfälle zu unerträglich wurden. Gemäß Der Unabhängige Ringo Starr erinnerte sich einmal: '[Ich] wurde vom Personal darüber informiert, dass ich das Haus so schlimm verwüstet hatte, dass sie dachten, es hätte Einbrecher gegeben, und ich hatte Barbara so schlimm verwüstet, dass sie dachten, sie sei tot.' Aber Bach vergab ihm. Und mit seiner zweiten Frau an seiner Seite wurde Ringo Starr schließlich nüchtern. Für immer. Das Paar ist immer noch verheiratet und hat einen teetotalen Lebensstil. Sir Ringo ist ein Vegetarier und predigt „Frieden und Liebe“. Während dieser alte Rocker für Maureen Starkey zu wenig und zu spät ist, scheint er in seinen späteren Jahren sicherlich Frieden gefunden zu haben.

Uhr: Die endgültige Aufführung der Beatles auf dem Dach im Jahr 1969 markierte das Ende einer Ära