Haupt Morgen-Mix New Orleans entschuldigt sich für den Lynchmord von 11 Italienern im Jahr 1891, einer der schlimmsten in der amerikanischen Geschichte

New Orleans entschuldigt sich für den Lynchmord von 11 Italienern im Jahr 1891, einer der schlimmsten in der amerikanischen Geschichte

New Orleans entschuldigt sich für den Lynchmord von 11 Italienern im Jahr 1891, einer der schlimmsten in der amerikanischen Geschichte

Pünktlich um 10 Uhr versammelte sich der Mob, so eng auf dem Bürgersteig zusammengepfercht, dass die Straßenbahnen nicht fahren konnten.

Tausende Menschen, darunter die bekanntesten Geschäftsleute, Anwälte, Kaufleute und Politiker in New Orleans, marschierten im Kreis um eine Statue von Henry Clay. Die Menge schrie sich heiser, auf eine Art von Gerechtigkeit bedacht, die man heute Mord nennen würde, die aber die Washington Post und zahlreiche andere Zeitungen 1891 Rache nannten.

Im Gefängnis von Orleans warteten die Opfer des Mobs, allesamt italienische Einwanderer oder Kinder von Einwanderern, die gerade bei der Erschießung des Polizeichefs von New Orleans freigesprochen worden waren; andere warteten noch auf ihren Prozess. Bis heute wurden der oder die Mörder des Chiefs nie identifiziert. Aber am Morgen des 14. März 1891 schien der Mob trotz der Nicht-Schuld-Urteile sicher.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Als das Gesetz machtlos ist, schrie William Parkerson, der Anführer des Mobs und ehemaliger Wahlkampfmanager des Bürgermeisters, laut einem Artikel der New Orleans Times-Picayune von 1991 der Menge zu, dass die vom Volk delegierten Rechte an das Volk zurückverwiesen werden, und sie sind gerechtfertigt was die Gerichte versäumt haben.

Als die Reden fertig waren, berichtete The Post, blieben alle für einen Moment still stehen, gerade lange genug, dass die Stimme eines Mannes die Aufmerksamkeit der aufgeregten Menge auf sich zog: Sollen wir unsere Waffen holen?

Das Urteil war entscheidend. An diesem Morgen brachen zwischen 8.000 und 20.000 Bürgerwehren, bewaffnet mit Winchester-Gewehren, Äxten und Schrotflinten, die Tür des Gemeindegefängnisses auf und trampelten an den Stellvertretern des passiven Sheriffs vorbei, bis sie 11 wehrlose Italiener festnahmen und ihre Körper mit Kugeln durchlöcherten. Zwei wurden nach draußen geschleppt und gehängt, einer an einem Ast und der andere an einem Laternenpfahl.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Historiker haben das Massaker als das größte Massenlynching in der amerikanischen Geschichte. Der Bürgerwehrmob entging jeder Konsequenz, und die Stadt New Orleans weigerte sich, die Verantwortung zu übernehmen.

Aber jetzt, 128 Jahre später, versucht die Stadt, Wiedergutmachung zu leisten Order Sons and Daughters of Italy, sagte, wird bei den Italienern lang anhaltende Wunden heilen. Es wird erwartet, dass der Bürgermeister eine formelle Proklamation herausgibt, so die Gruppe. Ein Sprecher von Cantrell bestätigte die ausstehende Entschuldigung an die Associated Press am Sonntag.

Dies ist nicht etwas, das zu wenig und zu spät ist, sagte Santo gegenüber The Post. Dies ist etwas, das angegangen werden muss.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Lynchmorde waren ein Produkt anti-italienischer Gefühle und öffentlicher Hysterie über eine schattenhafte Mafia nach der Ermordung des Häuptlings, so a 1992 Papier im Journal of the Louisiana Historical Association von John V. Baiamonte Jr.

Jessica Jackson, eine Geschichtsprofessorin an der Colorado State University, die sich auf die frühe italienische Einwanderung in den Golf des Südens spezialisiert hat, sagte der Post, dass sich italienische Einwanderer bis zu den Schießereien relativ gut in die Gemeinden von New Orleans integriert hätten. Lokale Bauern und Geschäftsinhaber hatten sie aus Sizilien angeworben, um Jobs auf Zuckerplantagen und im Obstimport zu übernehmen, um die Lücke zu füllen, die emanzipierte Sklaven hinterlassen hatten. Es dauerte nicht lange, bis die Einwanderer begannen, eigene Unternehmen aufzubauen.

Aber in der Nacht, in der Polizeichef David Hennessy am 15. Oktober 1890 erschossen wurde, änderte sich das Leben in New Orleans für die Italiener dramatisch, sagte Jackson. Kurz bevor Hennessy starb, kursierten Gerüchte, dass er Italiener für die Schießerei verantwortlich machte, indem er eine ethnische Verleumdung verwendete.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Es gab einige vorbestehende anti-italienische Gefühle, die [nach der Schießerei] gesehen wurden, die dann bestätigt oder gerechtfertigt wurden, sagte Jackson. Es war kein universelles Gefühl, aber der Diskurs existierte. Einige beschäftigten sich mit aufstrebenden Italienern, die dies dann nutzten, um aus einigen ihrer Ängste vor Italienern Kapital zu schlagen.

Von da an war praktisch kein Italiener vor Verdacht gefeit. Hunderte wurden von der Polizei zusammengetrieben und festgenommen, so Jackson und Zeitungsarchive. Letztendlich wurden 19 wegen Mordes oder Beihilfe zum Mord angeklagt, darunter ein 14-jähriger Junge, der beschuldigt wurde, eine Pfeife geblasen zu haben, um Attentäter auf das Kommen des Chiefs aufmerksam zu machen.

Aber die Beweise waren fadenscheinig. Der erste Prozess führte zum Freispruch von sechs Männern, während für drei weitere Männer ein Fehlprozess erklärt wurde. Sie wurden trotzdem alle ins Gefängnis zurückgebracht, wo der Rest der angeklagten Italiener untergebracht war. Der Jury-Vorarbeiter erklärte den Zeitungen danach, dass die Geschworenen laut Baiamontes Papier einigen der mutmaßlichen Augenzeugen skeptisch gegenüberstanden. Nachdem sie den Tatort besucht hatten, stellten sie fest, dass es für den Chief oder irgendjemanden, der 10 bis 12 Meter entfernt stand, unmöglich gewesen wäre, die Gesichter der Angreifer im Dunkeln zu erkennen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Aber die Öffentlichkeit kaufte nichts davon, sondern glaubte stattdessen, dass die Italiener die Jury irgendwie abgekauft hatten.

Meine Kultur ist kein Kostüm

In den Zeitungen am nächsten Morgen riefen Dutzende von Stadtführern alle guten Bürger auf, sich um 10 Uhr morgens an der Henry-Clay-Statue zu treffen, damit sie Schritte unternehmen könnten, um das Versagen der Justiz zu beheben.

Bereiten Sie sich auf die Aktion vor, heißt es in der Anzeige, heißt es in den Archiven der New York Times.

Der offensichtliche Ruf zu den Waffen alarmierte das italienische Konsulat, das sofort beim Bürgermeister von New Orleans zusätzlichen Schutz für die italienischen Gefangenen beantragte. Aber keiner sollte kommen. Praktischerweise, sagte Jackson, war der Bürgermeister nirgendwo zu finden. Und als sich der Aufstand und das Massaker entfalteten, traf die Polizei ein, stand aber Berichten zufolge untätig daneben – Untätigkeit, die zu einer diplomatischen Krise mit der italienischen Regierung führen würde.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Santo sagte, es seien nicht nur die Lynchmorde gewesen, die ihn störten. Es lag in der Natur der Zusammenarbeit und der Komplizenschaft der damaligen Stadtregierung. Mit anderen Worten, wer hat daran teilgenommen? fragte er. Die reichen Geschäftsleute, die Politiker, die Anwälte, die die Stadt regierten.'

Die Post beschrieb die Anführer des Mobs in einem Artikel von 1891 als besonnene Männer und einflussreiche Personen, von dem Santo sagte, dass er ihn auch beunruhigte, zusammen mit Berichterstattungen in der New York Times und der lokalen New Orleans-Presse. Der Großteil der Berichterstattung schien dem Lynchmob sympathisch zu sein und spiegelte die eigene Haltung der Stadtführer wider, sagte Santo.

CHIEF HENNESSY AVENGED, lesen Sie die Titelseite der Times, deren Redaktion später die schleichenden und feigen Sizilianer als Schädling ohne Abschwächung bezeichnete.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

KEINE GNADE WURDE GEZEIGT, hieß es in der Schlagzeile der Post auf Seite 1 und fügte hinzu: Rache an den grausamen Slayern von Chief Hennessy.

Werbung

Der Daily Picayune erklärte die Gewalt als Wunder der Mäßigung, während für das New Delta die Todesfälle kaum mehr als ein Tagwerk waren. Nachdem dies getan war, eilten die Leute zu ihren üblichen Beschäftigungen zurück, und die Sonne ging über einer friedlichen Stadt unter, schrieb die Zeitung, noch bevor die Leichen begraben worden waren.

Die damals in den Zeitungen veröffentlichten Berichte enthüllten abscheuliche Details, die aus nächster Nähe gemeldet wurden. Laut dem Bericht von The Post wurde der Mann, der am Laternenpfahl gehängt wurde, auch ein Dutzend Mal beschossen, als er leblos in der Luft baumelte. Die Times berichtete, dass der Mob das 14-jährige Kind verschonte, das wegen Beihilfe zum Mord angeklagt war – anscheinend ist es ein Akt der Gnade –, aber dass Männer, die ein Geständnis des Jungen ansprechen wollten, ihm versicherten, dass sein Vater am Leben und wohlauf war, und glaubten, dass würde ihn entspannen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Tatsächlich lag sein Vater mit einer Kugel im Kopf im Nebenzimmer auf dem Boden, berichtete die Times. Es dauerte Stunden, bis er starb.

Werbung

Jackson sagte, dass die Lynchmorde weit weniger bekannt seien, als sie sein sollten, trotz ihres Platzes in einer viel größeren amerikanischen Erzählung von Gewalt und Einschüchterung gegen Minderheiten.

Es ist ein wichtiges Stück des historischen Puzzles, sagte sie, und ich sehe diese Entschuldigung als ein sehr wichtiges Stück der historischen Wiederherstellung und der Abrechnung mit dieser historischen Aufzeichnung, von der einige Leute nicht viel wissen.

Santo, der 63 Jahre alt ist, sagte, dass er erst vor wenigen Jahren von den schmutzigen Lynchmorden erfahren hatte, weil er das Gefühl hatte, die Geschichte mit so vielen wie möglich teilen zu müssen. Die kühnste Aktion, die sich seine Gruppe vorstellen könne, sei, die Stadt New Orleans direkt zu konfrontieren.

Der Orden Sons and Daughters of Italy in America, die größte brüderliche Organisation des Landes von italienischen Amerikanern, war begeistert, nachdem die Cantrell zugestimmt hatten, sich der Geschichte zu stellen, sagte Santo.

Man könnte meinen, so etwas würde nie wieder passieren, sagte er. Ich glaube, dass es möglich ist. Und so sollte dies als Lehre dienen, um sicherzustellen, dass so etwas nie wieder passiert.

Mehr von Morning Mix:

Biden packte die Frau eines Kabinettsbeamten und das Foto ging viral. Jetzt sagt sie, alle hätten es falsch gemacht.

Benito Mussolinis Enkelin hat ihn jahrzehntelang verteidigt. Jetzt streitet sie sich mit Jim Carrey.

Rapper Nipsey Hussle arbeitete daran, Bandengewalt zu beenden. Er wurde bei einer Schießerei getötet, sagen Beamte.

Interessante Artikel

Tipp Der Redaktion

Demokraten setzen McConnell unter Druck, Trumps Forderung nach Stimulus-Checks in Höhe von 2.000 Dollar nachzugeben: „Lass es uns tun!“
Demokraten setzen McConnell unter Druck, Trumps Forderung nach Stimulus-Checks in Höhe von 2.000 Dollar nachzugeben: „Lass es uns tun!“
Die Demokraten griffen die Äußerungen von Präsident Trump auf, in denen sie 2.000 US-Dollar fordern, um den Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell (R-Ky.), unter Druck zu setzen, den Deal umzusetzen.
Der größte Teil Kaliforniens verhängt bis Sonntag Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause, da die Kapazität der Intensivstation sinkt
Der größte Teil Kaliforniens verhängt bis Sonntag Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause, da die Kapazität der Intensivstation sinkt
Die Rückkehr zu strengen Regeln zur Bekämpfung des Coronavirus im bevölkerungsreichsten Bundesstaat des Landes, in dem fast 40 Millionen Menschen leben, erfolgt, da die Fälle und Krankenhausaufenthalte landesweit zunehmen.
Der Bürgermeister von Boston feuert einen Polizeikommissar, der angeblich damit gedroht hat, seine Ex-Frau zu erschießen, und mit einer Waffe unter dem Kissen geschlafen hat
Der Bürgermeister von Boston feuert einen Polizeikommissar, der angeblich damit gedroht hat, seine Ex-Frau zu erschießen, und mit einer Waffe unter dem Kissen geschlafen hat
Wochen nach dem Auftauchen von Anschuldigungen wegen häuslicher Gewalt gab der amtierende Bostoner Bürgermeister Kim Janey bekannt, dass White, ein 32-jähriger Polizeiveteran, von seiner Position als ziviler Leiter der Agentur entlassen worden sei.
„Toxisch“ ist das Wort des Jahres 2018 von Oxford Dictionaries. „Gaslighting“ und „Techlash“ gehören zu den Zweitplatzierten.
„Toxisch“ ist das Wort des Jahres 2018 von Oxford Dictionaries. „Gaslighting“ und „Techlash“ gehören zu den Zweitplatzierten.
Präsident Trump spielte bei der Auswahl eine herausragende Rolle.
Frau tödlich erschossen, als Pro-Trump-Mob das als Air Force-Veteran identifizierte Kapitol stürmte
Frau tödlich erschossen, als Pro-Trump-Mob das als Air Force-Veteran identifizierte Kapitol stürmte
Ashli ​​Babbitt war einer von vier Todesopfern des gewaltsamen Putschversuchs, der am Mittwoch in den Sälen des Kongresses Verwüstung angerichtet hatte.
Die Geschworenen kamen zu einem Schuldspruch. Dann schnitt sich der Angeklagte in einem Bundesgerichtssaal tödlich die Kehle durch.
Die Geschworenen kamen zu einem Schuldspruch. Dann schnitt sich der Angeklagte in einem Bundesgerichtssaal tödlich die Kehle durch.
Der Angeklagte schnitt sich die Kehle durch und starb, nachdem eine Jury ihn für schuldig befunden hatte, sagte das FBI, obwohl unklar ist, was er verwendet oder wie er einen scharfen Gegenstand in den Gerichtssaal geschmuggelt hat.
Lake Tahoe war bereits knapp an Wohnraum. Dann kamen die Telearbeiter in die Stadt.
Lake Tahoe war bereits knapp an Wohnraum. Dann kamen die Telearbeiter in die Stadt.