Die Bedeutung hinter dem „Gimme Shelter“ der Rolling Stones

Die Bedeutung hinter dem „Gimme Shelter“ der Rolling Stones über Peter Kemp / Associated Press

über Peter Kemp / Associated Press

'Gib mir Obdach,' der klassische Rocksong der Rolling Stones aus Lass es bluten , sticht als Höhepunkt im Stones-Repertoire hervor. Es ist maximal und launisch - und überraschend, wenn Sie die Hintergrundgeschichte lernen. 'Gimme Shelter', ursprünglich mit dem Titel 'Gimmie Shelter' betitelt, wurde 1969 veröffentlicht: ein turbulentes Jahr voller Angst vor dem Vietnamkrieg und soziale Unruhen. Mit Zeilen wie 'Vergewaltigung und Mord / es ist nur ein Schuss entfernt' spiegelt sich die aufrührerische Zeit buchstäblich in den Texten von Keith Richards wider. Wie jedoch in Richards Autobiografie gezeigt wurde, Leben In der Geschichte von „Gimme Shelter“ steckt noch mehr.



Die Rolling Stones spielen „Gimme Shelter“ auf einer US-Tour zum 50-jährigen Jubiläum mit Lady Gaga



7 años cantando el himno nacional.

Die Geschichte hinter den Texten

Wie die meisten Rolling Stones-Songs, darunter 'Sympathy for the Devil' und 'You Can't Always Get What You Want', war 'Gimme Shelter' ein Produkt der leistungsstarken Songwriting-Partnerschaft von Keith Richards und Mick Jagger . Laut Richards verraten die Texte von „Gimme Shelter“ jedoch eine Spannung, die in ihrer Beziehung vorhanden war. Richards begann zu arbeiten, als seine langjährige Freundin, Schauspielerin und berühmte Stones-Muse Anita Pallenberg gerade filmte Performance , das brutale Krimidrama von 1970, in dem niemand anderes als sein lieber Freund, Rolling Stones-Frontmann (und Sex-Ikone) Mick Jagger, die Hauptrolle spielte. Aus Angst, dass Pallenburg und Jagger eine Affäre haben würden, begann Richard, Texte wie „Oh, ein Sturm droht / Mein heutiges Leben…“ zu schreiben. Richards sagte, die Idee sei formalisiert worden, als er Akustikgitarre riffte und dabei aus dem Fenster schaute Ein Regensturm unter ihm waren Menschen, die buchstäblich Schutz suchten.

Es mag zwar erstaunlich erscheinen, dass ein solch gigantischer Treffer aus solch vorhersehbaren Ängsten hervorgegangen ist, aber es ist kein Schock, dass Anita Pallenburg einige sehr intensive Emotionen hervorgerufen hätte. Dem auffälligen Starlet wurde die Definition der Rolling Stones sowohl auf persönlicher als auch auf ästhetischer Ebene zugeschrieben. Pallenburg, die zum ersten Mal mit dem Stones-Instrumentalisten Brian Jones zusammen war, bis er körperlich missbräuchlich wurde, festigte ihren Platz in der Gruppendynamik, als sie begann, Keith Richards zu sehen. Während dieser Zeit verstärkte Pallenburg auch die exzentrischen, femininen Modestatements der Band, als Richards im Scherz zitiert wurde: 'Ich begann, eine Modeikone für das Tragen der Kleidung meiner alten Dame zu werden.' Unabhängig von jeglicher Untreue am Set von Performance , Richards und Pallenburg blieben bis 1980 zusammen. 2017 verstarb Pallenburg im Alter von 75 Jahren.



Werbung

Anita Pallenburg in Performance

Die Produktion von 'Gimme Shelter'

Im Gegensatz zu den meisten Rolling Stones-Songs eröffnet „Gimme Shelter“ unverkennbar mit weiblichem Gesang. Die beliebte Aufnahme enthält die Stimme von Merry Clayton, eine Zusammenarbeit, die vom namhaften Produzenten Jack Nitzsche arrangiert wurde. (( Lass es bluten wurde offiziell von Jimmy Miller produziert und von Decca Records und ABKCO veröffentlicht.) Keith Richards erinnert sich daran, wie er das Duettpotential des Songs erkannt hat: „Ich kann mir keine Zeit vorstellen, in der ich jemals einen Song angefangen habe und gesagt habe:‚ Dies wird ein Duett sein, 'Er sagte:' Aber irgendwann während der Aufnahme wurde plötzlich klar, dass wir eine weibliche Stimme brauchten. Neben dem Gesang von Mick Jagger und Merry Clayton enthält der Song Jagger an der Mundharmonika, Keith Richards an der Gitarre, Bill Wyman am Bass, Nicky Hopkins an den Tasten und Charlie Watts am Schlagzeug.

Merry Clayton's, ein talentierter Gospelsänger, wurde in der gefeierten Dokumentation von 2013 prominent vorgestellt. 20 Fuß von Stardom, Das erzählt die einzigartigen Geschichten vieler Sänger mit Branchenhintergrund. Neben den Rolling Stones hat Clayton neben Rock'n'Roll-Legenden wie The Who, Joe Cocker, Carole King, Lynyrd Skynyrd und in jüngerer Zeit Coldplay gesungen.



Und während ihre gefühlvolle Arbeit an dem großartigen Song Merry Claytons Karriere in den späten 60ern machte, war sie offen über den persönlichen Tribut, den sie forderte. Im Jahr 1986 teilte sie eine zutiefst beunruhigende Anekdote über die Erfahrung mit der Los Angeles Times : 'Die körperliche Belastung des intensiven Duetts mit Mick Jagger führte nach der Sitzung zu einer Fehlgeburt.' Nach dem Vorfall versuchte Clayton, sich zurück zu halten - obwohl „Gimme Shelter“ später zu einem der größten Songs der Rolling Stones aller Zeiten werden sollte. Und um diese schmerzhafte Erinnerung ständig zu bekämpfen, wenn „Gimme Shelter“ auftaucht, hat Clayton gesagt, dass sie während der „dunklen, dunklen Zeit“ Stärke in der Religion gefunden hat.

Werbung

Das Musikvideo zu „Gimme Shelter“ mit Merry Clayton

Und so sind es die Beiträge von Frauen - sowohl am Mikrofon als auch hinter den Kulissen -, die zur dauerhaften Kraft von „Gimme Shelter“ geführt haben. Nachdem Anita Pallenburg Keith Richards in einen romantischen Rausch versetzt hatte, stahlen Merry Claytons Vocals die Show - eine schwierige Sache, wenn man die Bühne mit Mick Jagger teilt. Passenderweise hat der Rolling Stones-Dokumentarfilm, der 1970 Premiere hatte und in dem zerstörerischen Altamont Free Concert gipfelte, seinen Namen von diesem heißen Track. Trotz aller Absichten repräsentiert das Lied die gewalttätige Ära, in der es entstanden ist, und es wird ständig wiederbelebt, um die bevorstehende Appocolypse zu charakterisieren. Wie Mick Jagger nach dem Hurrikan Sandy in New York mit NPR besprochen hat, wird das Lied oft verwendet, um 'Naturkatastrophen hervorzurufen'. Selbst heute - vielleicht gerade heute - kann sich der Ärger und die Gefahr, die in „Gimme Shelter“ lauern, immer noch wie „nur einen Schuss entfernt“ anfühlen.

Werbung

Der Trailer für Die Rolling Stones: Gimme Shelter

Uhr: Die Bedeutung hinter Carly Simons 'Du bist so eitel'