Die Bedeutung hinter Paul McCartneys 'Vielleicht bin ich erstaunt'

Die Bedeutung hinter Paul McCartneys 'Vielleicht bin ich erstaunt YouTube: PAUL McCARTNEY

YouTube: PAUL McCARTNEY

'Vielleicht bin ich erstaunt' ist nicht von den Beatles. Es ist auch nicht von Wings. (Nicht genau.) 'Vielleicht bin ich erstaunt' ist reiner McCartney. Der ehemalige Beatles-Star schrieb das Soloprojekt 1969 während der turbulenten Trennung der Beatles. Es gibt unzählige Faktoren, die zur Auflösung von führen eine Rockband so mächtig wie die Beatles , und Experten behaupten immer noch unterschiedliche Ideen: John Lennons Drogenkonsum, der Einfluss von Yoko Ono, der Tod von Manager Brian Epstein ... die Liste der Einzelheiten geht weiter. Unabhängig vom letzten Strohhalm hatte die wachsende Autonomie der vier Künstler Kompromisse lange Zeit nahezu unmöglich gemacht. Während sich die Beatles darüber Gedanken machten, was als nächstes zu tun ist - und wer zuerst brechen würde -, versuchte Paul McCartney, Musik für sich selbst zu schreiben. Und er kämpfte.



Paul McCartneys frühe Solokarriere



Paul McCartney war in der Krise . Bis Ende 1969 war er und langjähriger Mitarbeiter John Lennon sprachen kaum. Obwohl das dynamische Duo seine jahrzehntelange Chemie durch unzählige Hits unter Beweis gestellt hatte, war das Songwriting-Team Anfang der 1970er Jahre in eine gleichmäßigere Ausgabe der vier Beatles zersplittert. McCartney wurde wettbewerbsfähig gegen Lennon und George Harrison, über die neue Tracks aufgenommen werden würden. Natürlich begann jeder Beatle seine eigene Solokarriere zu planen. Und im Gegensatz zu George Harrison, der diese professionelle Phase mit einer großen Sammlung abgelehnter Beatles-Songs beginnen würde, hatte McCartney wenig mit Backpocket-Songs zu tun. Er hat sich auch mit Ringo Starr über das Erscheinungsdatum seines späteren Solo-Albums McCartney und dessen Nähe zu Apple Studios gestritten Kümmer dich nicht darum und Ringos eigenes Projekt, Sentimentale Reise. Obwohl das letzte Album der Beatles, Abbey Road, würde im September 1969 herauskommen, Die Beatles traten zum letzten Mal live zusammen auf am 30. Januar 1969.

McCartney reagierte auf die Turbulenzen durch Trinken. Er schreibt seiner verstorbenen Frau, der schönen Linda McCartney, zu, dass sie ihm geholfen hat, nüchtern zu werden und ihm die bedingungslose Liebe zukommen zu lassen, die zu seinem ersten Solo-Hit geführt hat: 'Vielleicht bin ich erstaunt.' Diese zarte Ode an Linda ist voller ernsthafter lyrischer und melodischer Überraschungen. Zeilen wie 'Vielleicht bin ich ein Mann und vielleicht bin ich ein einsamer Mann / der mitten in etwas ist, das er nicht versteht' deuten auf den Druck der Trennung der Beatles hin, der McCartney plagte. Mit seiner Frau Linda an seiner Seite würde Paul jedoch durchhalten: 'Vielleicht bin ich ein Mann und vielleicht bist du die einzige Frau / die mir jemals helfen könnte.'



Werbung

Linda McCartney hat nicht nur 'Vielleicht bin ich erstaunt' inspiriert, sondern sie erscheint auch auf der Strecke. In der ursprünglichen Studioversion spielte Paul McCartney alle Instrumente selbst, einschließlich Lead-Gesang, E-Gitarre, Bassgitarre, Klavier, Orgel und Schlagzeug. Aber Linda McCartney, eine eigenständige Künstlerin, lieferte den Hintergrundgesang. Linda ist jedoch nach wie vor am bekanntesten für ihre Arbeit als Fotografin. 1970 wurde ein Musikvideo für 'Vielleicht bin ich erstaunt' zusammengestellt, das aus intimen Fotos zusammengestellt wurde, die Linda von ihrer Familie gemacht hatte. Dieser Schnappschuss-Werbefilm zeigt Paul mit seinen beiden ältesten Töchtern, Heather und Mary.

George Harrison schwenkte das McCartney Album an die Presse, merkte aber an, dass 'Vielleicht bin ich erstaunt' zusammen mit 'Das wäre etwas' die besten Songs auf dem Debüt-Soloalbum seines ehemaligen Freundes waren. Obwohl der Rest von McCartney weitgehend vergessen wird, würden starke positive Reaktionen auf 'Vielleicht bin ich erstaunt' den Ton für McCartneys Solokarriere angeben. Laut Rolling Stone ist es # 347 der '500 größten Songs aller Zeiten'.

Paul McCartney und Wings



Innerhalb eines Jahres nach der Veröffentlichung von McCartney Zusammen mit dem Schlagzeuger Denny Seiwell und dem Gitarristen Denny Lane gründeten die McCartneys die Band Wings. Wings würde Paul McCartneys Leben und Vermächtnis nach den Beatles definieren. Als Mainstream-Erfolg nahmen sie mehrere Hits wie 'Band on the Run', 'Live and Let Die' und 'Jet' auf.

In Wings '1977 Live-Album, Flügel über Amerika 'Vielleicht bin ich erstaunt' wurde neu aufgenommen und als Single veröffentlicht. Die Live-Version wurde zu einem Top-Ten-Hit in Amerika und wurde auch in Großbritannien mehr als sieben Jahre nach ihrer ursprünglichen Veröffentlichung veröffentlicht. Versionen von 'Vielleicht bin ich erstaunt' erscheinen auch bei McCartney Zurück in den USA , Klassik arbeiten , und Auslösen des Live Fantastic . Joe Cockers Startseite von Herz und Seele ist auch beliebt.

Werbung

Joe Crocker: 'Vielleicht bin ich erstaunt'

Werbung

Im Laufe der Jahre erlebte Wings Infighting, ähnlich wie die Beatles. Die Band radelte durch Musiker und behielt nur drei ursprüngliche Mitglieder: Paul McCartney, Denny Laine und Linda McCartney am Keyboard. Trotz dieses anhaltenden Dramas zementierte Wings Paul McCartney als dauerhafte kulturelle Ikone mit einer musikalischen Leistung, die die anderen zeitgenössischen Beatles-Mitglieder George Harrison und Ringo Starr in den Schatten stellt.

Tragischerweise starb Linda McCartney 1998 an Brustkrebs. Sie war erst 56 Jahre alt. Als Hommage an ihren Tod ermutigte McCartney die Fans, für die Brustkrebsforschung, Wohltätigkeitsorganisationen gegen Tierversuche und Vegetarier zu spenden. Linda war eine lebenslange Tierschützerin.

Uhr: Das legendäre Beatles-Debüt in 'The Ed Sullivan Show' im Jahr 1964 gewann die Herzen der Amerikaner