Wie Eliza Hamilton das erste private Waisenhaus in New York City gründete

Wie Eliza Hamilton das erste private Waisenhaus in New York City gründete Wikimedia Commons / Ralph Earl / Public Domain

Wikimedia Commons / Ralph Earl / Public Domain

Eliza Hamilton, die Frau von Alexander Hamilton, ist aus den Gründen bekannt, aus denen die Welt weiß, dass er großartig war. Während des gesamten Lebens, seiner Übertretungen und nach seinem Tod war sie weiterhin eine aufrechte Frau und eine herausragende Frau. Ihr Lebenswerk nach Hamiltons Tod bestand darin, auch seinen Namen zu fördern. Sie wollte nicht, dass die Welt einen der Gründerväter Amerikas, Alexander Hamilton, vergisst.



Heirat mit Alexander Hamilton



Eliza, auch bekannt als Elizabeth Schuyler Hamilton, verbrachte das Jahr als Sohn einer Figur des Unabhängigkeitskrieges, Generalmajor Philip Schuyler, und als Mitglied eines der reichsten New York Familien, Catherine van Rensselaer. Die Familie Schuyler hatte militärische Verbindungen, und hier traf sie die Haupthilfe für General George Washington, Alexander Hamilton.

Als sie im Dezember 1780 bei ihrer Familie heirateten, begann sie die Rolle, für die sie am bekanntesten ist. Während die wirtschaftliche Arbeit ihres Mannes begann, gab sie ihm acht Kinder und half ihm, die politischen Schriften zu verfassen, die ihn zu einem Vorläufer der amerikanischen Geschichte machten. In ihrem Haus am Grange, in Upper Manhattan, die Hamiltons lebte in einer Hackerwelt. Alexander Hamilton war jedoch nur zwei Jahre lang dabei, um den Grange zu genießen, bevor er von Aaron Burr in einem Duell erschossen wurde.



Arbeit nach Hamiltons Tod

Nach Hamiltons Tod blieb Eliza Hamilton mit sieben Kindern zurück, da ihr ältester Sohn Philip ebenfalls in einem Duell getötet worden war. Sie trauerte schwer um ihren Sohn, Ehemann und Vater, die rechtzeitig nahe beieinander starben. Gleichzeitig erlitt ihre Tochter eine Nervenpause und die Bank eroberte den Grange zurück. Einfallsreich konnte sie es mit beschafftem Geld zurückkaufen. Sie warf sich sofort darauf, sie und Alexanders Kinder und Wohltätigkeitsarbeit großzuziehen.

Sie gründete die Orphan Asylum Society mit Inspiration aus der Kirche und der Kindheit ihres verstorbenen Mannes. Die Orphan Asylum Society war das erste private Waisenhaus in New York City. Eliza Hamilton war von ihrer Eröffnung 1806 bis 1821 die Hauptdirektorin des Ortes und dann bis fast 1850 die stellvertretende Direktorin. Sie sammelte Geld, Waren und sorgte dafür, dass die Kinder gut betreut und gepflegt wurden. In ihrer Zeit im Waisenhaus sah sie fast 800 Kinder.



Werbung

In den 1830er Jahren Eliza verkauft der Gutshof für immer und zog mit Familie, Sohn Alexander, Tochter Eliza und ihren jeweiligen Familien. Von Zeit zu Zeit behielt sie ihre politische Arbeit bei, speiste mit Persönlichkeiten wie Präsident Polk, Pierce und Tyler und beschäftigte sie mit Ideen und ihrer charmanten Persönlichkeit. Sie war nicht so nett zu allen. Zum Beispiel war James Monroe für immer auf ihrer schlechten Liste, weil er über fünfzig Jahre zuvor die Details der Affäre ihres Mannes preisgegeben hatte. Unabhängig davon wurde sie als Philanthropin sehr verehrt, und viele betrachteten sie als die letzte lebendige Verbindung zur Revolutionszeit.

Amazonas

Das Hamilton-Schuyler-Erbe

Kürzlich das Broadway-Musical Hamilton gab uns eine visuelle und musikalische Darstellung der Vor- und Nachteile von Hamiltons Leben. Die Geschichte konzentrierte sich auf Alexander Hamilton. Es kratzte jedoch nur an der Oberfläche dessen, was Eliza tat. Sie ist der einzige Grund, warum wir uns an sein Leben erinnern. Sie argumentierte, dass er Washingtons Abschiedsrede schrieb, nicht James Madison.

Sie hat das getan Arbeit Fragebögen an frühere Kollegen zu senden, um mehr über die Karriere ihres Mannes zu erfahren. Sie und ihr Sohn John Church Hamilton haben die Dokumentensammlung bearbeitet. Ohne diese Arbeit würde die detaillierte Geschichte von Alexander Hamilton nicht existieren. Auch das Geroge Washington-Denkmal in der National Mall würde es nicht tun. Sie half dabei, Geld dafür zu sammeln, da er nicht nur Gründungsvater, sondern auch ein Freund von Hamilton war.

Werbung

Eliza Schuyler Hamilton verdient die Anerkennung, die ihr Ehemann erhält, und mehr für ihr Engagement nicht nur das Land, aber ein Mann, den sie zu lieben versprach, egal was passiert.

Uhr: Pauline Cushman hat aufgehört zu handeln, um eine Bürgerkriegsspionin zu werden