Houston Rapper Big Moe bekommt seinen eigenen Dokumentarfilm

Houston Rapper Big Moe bekommt seinen eigenen Dokumentarfilm YouTube / Screenshot

Warnung: Video enthält eine starke Sprache

Das Plattenlabel von Kenneth Moore, dem verstorbenen Rapper namens Big Moe, gab einen Dokumentarfilm über das Leben und die Karriere des Darstellers als Mitglied der Houstoner Rap-Gruppe Screwed Up Click in Auftrag. Das 24-minütiger Film Der Titel „Big Moe 4 Ever“ enthält Auftritte einer Reihe von Rap-Legenden aus Houston, von denen viele bei seinen größten Hits mit Moe zusammengearbeitet haben.



Moore wurde am 20. August 1974 im Südosten von Houston geboren. Er war ein herausragender Lineman an der Yates High School, wandte sein Talent jedoch der aufkeimenden Rap-Szene in Houston zu. Moe begann damit, Freestyle-Bars auf Mixtapes des legendären DJ Screw abzulegen. Seine Verse brachten ihm einen Platz im Screwed Up Click ein, zusammen mit Rapper wie Fat Pat, Lil Flip, Trae tha Truth und Z-Ro.



VERBUNDEN: Houston Rapper Trae Tha Truth spendet 75 College-Stipendien

sarah jessica parker robert downey jr

Ebenso wie DJ Screw und seine Kollegen von Click begann Moe mit einem Cocktail aus Erfrischungsgetränken und einem hochstarken verschreibungspflichtigen Hustenmittel namens „Purple Drank“ zu experimentieren. Seine Alben, darunter 2000 'City of Syrup' und 2002 'Purple World', waren Hommagen an das Getränk und brachte ihm Spitzenplätze in der Billboard Hip Hop Albums Chart ein.



Moe hatte seinen größten Hit im Jahr 2002 mit 'Purple Stuff', seiner Ode an 'Sizzurp'. Das Video zum Thema Willy Wonka für das Lied wurde auf MTV abgespielt. Im Oktober 2007 starb Moe an einem Herzinfarkt, der ihn im Koma liegen ließ. Er war 33 Jahre alt.

cita de la película me estás hablando

VERBUNDEN: Bun-B: Vom Underground Kingz zum King of Houston Hip Hop

Der Dokumentarfilm enthält Interviews mit Freunden, Familie und Kollegen sowie Auftritte von Moe und den anderen Mitgliedern der S.U.C.



Der gesamte Film ist auf YouTube verfügbar.