Ratet mal, welche Zeichentrickfigur einen Oscar UND einen Hollywood Walk of Fame-Star hat

Ratet mal, welche Zeichentrickfigur einen Oscar UND einen Hollywood Walk of Fame-Star hat YouTube: WB Kids

YouTube: WB Kids

Das Fernsehpublikum traf Bugs Bunny vor 80 Jahren, als das Cartoon-Kaninchen als Teil des Looney Tunes und Merrie Melodien Serie von animierten Kurzfilmen. Jahrzehnte nach der Einführung bleibt Bug Bunny einer der am meisten geliebte Cartoons aller Zeiten (konkurriert vielleicht nur mit Walt Disneys Mickey Maus … Und dann vielleicht gefolgt von Tweety Bird. Woody Woodpecker hingegen steht wahrscheinlich ganz unten auf der Liste. Die anhaltende Beliebtheit des Toons hat dem schlauen Wabbit sogar seinen eigenen Stern auf der Welt eingebracht Hollywood Walk of Fame .



Vielleicht noch beeindruckender ist, dass der Hase für seinen Auftritt in „Knighty Knight Bugs“ sogar einen Oscar für den besten animierten Kurzfilm gewann. Lesen Sie weiter, um mehr über den Aufstieg dieses einst namenlosen Hasen zum Ruhm während des sogenannten goldenen Zeitalters der Animation zu erfahren.



Die Geburt von Bugs Bunny und 'Looney Tunes'

Bugs Bunny wurde 1938 von Tex Avery, Friz Freleng und Robert McKimson von ausgedacht Leon Schlesinger Productions , das wurde später Warner Bros. Entertainment. Er erschien zuerst als namenloses Kaninchen in einem Porky Pig-Cartoon namens 'Porky's Hare Hunt' (nicht zu verwechseln mit 'Porky's Duck Hunt', das früher herauskam), bevor er 'Happy Rabbit' getauft wurde. Er wurde schließlich Bugs Bunny nach seinem ursprünglichen Schriftsteller Ben 'Bugs' Hardaway genannt.



Mel Blanc, sein ursprünglicher Synchronsprecher, gab der Zeichentrickfigur einen New Yorker Flatbush-Akzent, der die Dialekte Bronx und Brooklyn vermischte. Wenn Sie das Signatur-Schlagwort von Bugs lesen: 'Eh, was ist los, Doc?' Blanc würde tatsächlich eine echte Karotte essen.

Bugs Bunny aus dem Zweiten Weltkrieg und darüber hinaus

Im Laufe der Jahre wurde Bugs berüchtigt für seinen unstillbaren Hunger nach Karotten. Seine ikonische Linie 'Eh, was ist los, Doc?' erschien erstmals in dem Film 'A Wild Hare' von 1940. Während der Entwicklung des Bugs Bunny-Cartoons entwickelte der schelmische Hase seinen fairen Anteil an Rivalen - darunter Elmer Fudd, Daffy Duck, Yosemite Sam, Elmer Fudd, Marvin der Marsmensch, Wile E. Coyote und der Tasmanische Teufel - und überlistete sie unweigerlich .



Um sicherzustellen, dass die Zuschauer immer mit dem 'wascawwy wabbit' (wie Elmer Fudd ihn oft nannte) einverstanden sind, hat Regisseur Chuck Jones immer dafür gesorgt, dass jede Episode mit Bugs beginnt, die von seinen Bösewichten gemobbt werden, während er sich um seine eigenen Angelegenheiten kümmert. Bugs versucht normalerweise, eine friedliche Lösung zu finden, aber wenn er vom Antagonisten zu weit gedrängt wird, spricht er das Publikum oft mit Groucho Marx 'Linie an: 'Natürlich ist Ihnen klar, dass dies Krieg bedeutet.'

Werbung

Neben dem Erscheinen in Looney Tunes Cartoons, Bugs hat auch Kameen in mehreren gemacht Private Snafu-Shorts , die entworfen wurden, um US-Truppen während des Zweiten Weltkriegs auszubilden. Diese Kurzfilme waren sehr geheim und selbst die Animatoren, die sie erstellt haben, durften das Endprodukt nicht sehen.

Bugs Bunnys spätere Karriere

Werbung

Nachdem Warner Brothers 1963 aufgehört hatte, animierte Kurzfilme für Kinos zu erstellen, spielte Bugs weiterhin in TV-Werbespots und Zusammenstellungen klassischer Kurzfilme in Spielfilmlänge. Bugs ist auch in Spielfilmen wie erschienen Wer hat Roger Rabbit gerahmt? und Space Jam mit Michael Jordan.

Im Jahr 2011 wurden Bugs Bunny und seine Looney Tunes-Kollegen in der Cartoon Network-Show wiederbelebt. Die Looney Tunes Show .

Uhr: Cartoons am Samstagmorgen kommen 2021 zurück