Ein Politiker aus Florida soll es sich zur Gewohnheit gemacht haben, Männer ins Gesicht zu lecken. Inzwischen hat sie gekündigt.

Es sollte eine lustige, unbeschwerte Alternative zu typischen Regierungssitzungen sein und eine entspannte Strandstadt. Die Stadtkommission von Madeira Beach, Florida – einer Küstengemeinde mit fast 4.500 Einwohnern auf einer vorgelagerten Insel mit Blick auf den Golf von Mexiko – hatte beschlossen, während des Angelturniers „King of the Beach“ im November 2012 ein besonderes Treffen im Freien abzuhalten des Geschäfts: Ehrung einer Partnerstadt auf den Bahamas.

Doch bei dem Treffen gerieten die Dinge laut a . schnell aus dem Ruder Prüfbericht von der Florida-Ethikkommission. Nach eigenen Angaben hatte Nancy Oakley, eine Stadtkommissarin in Madeira Beach, beim Angelwettbewerb etwas getrunken. Sie entdeckte Shane Crawford, den damaligen Stadtmanager, und Cheryl McGrady, seine Assistentin der Geschäftsleitung. Die beiden würden später heiraten, hatten aber zu dieser Zeit Beziehungen zu anderen Menschen. Oakley vermutete, dass sie eine Affäre haben.



Mit Kraftausdrücken verlangte sie, McGrady, der als stellvertretender Stadtschreiber fungieren und das Protokoll führen sollte, zu entfernen. Dann, nachdem das ansonsten zurückhaltende Treffen zu Ende war, ging Oakley wieder nach Crawford. Angeblich leckte sie seinen Hals und die Seite seines Gesichts, arbeitete sich langsam von seinem Adamsapfel hoch und betastete ihn, indem sie an seinem Schritt und seinem Gesäß griff.



Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

McGrady, die die ganze Zeit dort gestanden hatte, sagte Oakley, dass ihr Verhalten unangemessen sei. Dem Bericht zufolge schlug Oakley auf die Frau, verfehlte sie aber.

Ein Politiker aus Florida trug ein schwarzes Gesicht, um sich als sein Freund zu verkleiden. Sie nannten es einen 'albernen Highschool-Streich'.



Es war kein Einzelfall, sagte Crawford Bay News 9 Letzten Monat. Oakley hatte die Angewohnheit, Männer zu lecken, von denen sie entweder angezogen war oder glaubte, Autorität zu haben, sagte er. Er schrieb in einem 2017 Beschwerde an den Ethikrat, dass Oakley auch anderen städtischen Mitarbeitern ungewollte Avancen gemacht hatte und dass sie nicht daran interessiert waren, diese Art von Behandlung jemals wieder zu ertragen.

Oakley trat am Dienstag von ihrem Amt in der Madeira Beach City Commission zurück, eine Woche nachdem das staatliche Ethikgremium bekannt gegeben hatte, dass Crawfords Beschwerde eingereicht worden war bestätigt in einstimmiger Abstimmung. Sie hat wiederholt bestritten, den ehemaligen Stadtmanager unangemessen berührt zu haben, und hat darauf bestanden, dass sie nie sein Gesicht oder das von anderen abgeleckt hat. Aber die Ethikkommission entschied sich, den Berichten mehrerer Zuschauer zu folgen, die das Gegenteil beeideten und bemerkten, dass drei andere Männer aussagten, dass Oakley ohne ihre Zustimmung öffentlich über ihre Gesichter geleckt hatte.

Das Ablecken von Gesicht und Hals einer Person ist zu ungewöhnlich, um von mehreren Zeugen und mehreren Opfern erfunden zu werden, schrieb Verwaltungsgerichtsrichter Robert S. Cohen in sein Abschlussbericht . Er empfahl ihr, eine Geldstrafe von 5.000 US-Dollar zu zahlen und vom Gouverneur wegen unangemessenen Verhaltens öffentlich zu tadeln.



Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Oakley war am späten Mittwochabend für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. In ihr Rücktrittsschreiben , sie bestritt weiterhin jegliches Fehlverhalten und sagte, sie gebe ihre Position nur auf, um die Kontroverse zu unterdrücken.

Während die Ethikkommission ihre Entscheidung getroffen hat, behaupte ich meine Unschuld und verfolge die verfügbaren Berufungswege, schrieb sie. In diesem Sinne ist es für uns alle an der Zeit, weiterzuziehen.

Will Ferrell George Bush debate

Anwohner, die sich zu Wort gemeldet haben ein besonderes Treffen der Madeira Beach City Commission in der Nacht zum Mittwoch schien dem zuzustimmen. Während einige Freunde Oakley verteidigten, die nicht anwesend war, beschuldigten andere sie, der Stadt einen schlechten Ruf zu geben.

Ich habe die peinlichen Schlagzeilen satt, die der Großteil dieser Kommission geschaffen hat, und es ist Zeit für eine Veränderung, kommentierte eine Frau, die sich als Helen Price vorstellte.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ein anderer Einwohner von Madeira Beach, Robert Preston, sagte der Kommission, ich würde gerne Teil einer Stadt sein, die für gute Dinge in den Nachrichten steht, nicht für Schmutz und Müll.

Obwohl die Episode des Gesichtsleckens angeblich im Jahr 2012 stattfand, dauerte es weitere fünf Jahre, bis Crawford eine Beschwerde einreichte. Entsprechend ein Bericht Crawford, der von der Ethikkommission vorbereitet wurde, erklärte, er habe Oakley zunächst nicht wegen Belästigung angezeigt, weil er befürchtete, seinen Job zu verlieren. Im folgenden Jahr entschied sie sich, nicht zur Wiederwahl zu kandidieren, und Crawford ließ die Angelegenheit laut Miami Herold.

Nachdem Oakley sich 2017 entschieden hatte, sich erneut um ein Amt zu bewerben, reichte Crawford eine offizielle Beschwerde ein. Sie gewann das Rennen und schlug bei ihrem ersten Treffen vor, McGrady sollte gefeuert werden. Einen Monat später war sie eine von drei Kommissaren, die dafür stimmten, ihn aus folgenden Gründen zu suspendieren: nicht ganz erklärt . Laut dem Herald entschied er sich letztendlich, zurückzutreten, anstatt gefeuert zu werden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Untersuchung des Fehlverhaltens von Oakley führte zu einem sehr öffentlichen Lüften der schmutzigen Wäsche von Madeira Beach , berichtete die Tampa Bay Times im September. Während einer Anhörung fing Oakleys Anwalt an, McGrady anzuschreien und darauf zu bestehen, dass sie 2012 eine Affäre mit Crawford hatte, als die beiden mit verschiedenen Personen verheiratet waren. McGrady bestand darauf, dass es nicht stimmte. Inzwischen wurden zahlreiche Freunde von Oakley in den Zeugenstand gerufen und ausführlichen Fragen zu ihrem Trinken unterzogen und ob sie jemals dafür bekannt gewesen war, Menschen ins Gesicht zu lecken.

cual es el nombre de chica de at & t

Oakley sagte aus, dass sie vor dem mutmaßlichen Vorfall des Gesichtsleckens etwas Bier und möglicherweise einen Cocktail getrunken hatte Transkripte aus der Anhörungsshow. Sie gab auch zu, dass sie mit Obszönitäten verlangt hatte, dass McGrady ging, und erklärte, ich glaube nicht, dass sie dort sein müsste. Ich mag sie nicht. [ . . .] Ich glaube, zwischen den beiden war etwas im Gange.

In ihrer eigenen Aussage erzählte McGrady eine andere Geschichte und beschrieb Oakley als streitlustig und betrunken und stolperte überall, während sie einen mit Alkohol gefüllten Tervis-Becher in der Hand hielt, den sie darauf bestand, auf ihrem Platz auf dem Podium aufgestellt zu werden.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Ich habe so etwas noch nie im Leben gesehen und werde hoffentlich nie wieder so etwas sehen, sagte sie und erklärte später, dass sie den Eindruck habe, Kommissar Oakley sei irgendwie eifersüchtig auf mich.

Crawford sah sich auch einer eigenen Ethik-Beschwerde gegenüber, der Times gemeldet . Seine Beziehung zu McGrady verstieß nicht gegen die Regeln der Stadt, veranlasste jedoch die International City/County Management Association, ihn 2016 lebenslang zu sperren, nachdem Anwohner Beschwerden eingereicht hatten. EIN Buchstabe Der damalige Bürgermeister von Madeira Beach stellte fest, dass es für einen Stadtmanager höchst unangemessen ist, eine persönliche Beziehung zu einem untergeordneten Angestellten zu haben, und Crawford hatte McGrady für Gehaltserhöhungen und Beförderungen empfohlen, während die beiden in einer Beziehung waren.

Unabhängig davon hat im Dezember die Ethikkommission von Florida bestrafte ihn mit einer Geldstrafe von 2.000 $ für die Annahme verbotener Geschenke von Lobbyisten, bestehend aus ermäßigte Miete auf Eigentumswohnungen, die er von lokalen Entwicklern gepachtet hat.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Beim Kreuzverhör um eins Hören , fragte Oakleys Anwalt McGrady, ob sie jemals jemandem von dem mutmaßlichen Angriff auf ihren damaligen Chef erzählt habe.

Nicht über diesen Vorfall, nein, antwortete McGrady. Ich meine, sie hat viele Leute abgeleckt, Sir. Also redeten alle irgendwie darüber, dass sie Leute leckte. Das tat sie, als sie betrunken war.

Mehr von Morning Mix:

Delta drängte die Passagiere, ihre Nummer auf Servietten in ihren „Flugzeugschwarm“ zu stecken. Jetzt tut es der Fluggesellschaft leid.

„Was sie verkauft, ist bittere Spaltung“: Tucker Carlson schlägt vor, dass Stacey Abrams weiße Männer „stürzen“ will