Der 27-jährige Mann verklagt Eltern, weil er der Geburt nicht zugestimmt hat

27-jähriger Mann verklagt Eltern, weil er Facebook

Facebook

Ein 27-jähriger Mann aus Neu-Delhi, Indien, ist mit seiner aktuellen Situation nicht ganz zufrieden. Mit Situation meine ich sein Leben. Grundsätzlich wünscht er sich, er wäre nie geboren und beschuldigt seine Eltern für seine Gefühle.



Raphael Samuel ergreift rechtliche Schritte und erwägt, seine eigenen Eltern zu verklagen, weil sie ihn ohne seine Zustimmung auf diese Welt gebracht haben. Welches ist das Dümmste, was ich je gehört habe. Es stellt sich heraus, Samuel ist ein Anti-Natalist Eine Person, die glaubt, dass Menschen sich der Fortpflanzung enthalten sollten, weil die Geburt eines Lebewesens, ohne um ihre Zustimmung zu bitten, moralisch falsch ist. In seinen Augen.



comida rápida abierta nochebuena 2018

pablo escobar white house photo

Aber laut Samuel hat er nichts gegen Kinder oder das Leben selbst, sondern glaubt eher, dass ein Leben, aus dem nicht seine Zustimmung zum Leben erteilt wurde, nicht in die Welt gebracht werden sollte, um der Not des Lebens zu unterliegen. Grundsätzlich betrachtet sich Samuel als „Opfer eines Lebens ohne Quellenleben“. Cue die Augenrollen, bitte! Sein Hauptargument für die Klage? Er möchte, dass andere „Anti-Natalisten“ wissen, dass es zwei Möglichkeiten gibt, wenn es darum geht zu entscheiden, Kinder zu haben , was entweder du tust oder nicht. Oh, und er möchte auch, dass wir unsere Eltern um eine angemessene Erklärung bitten, warum sie es für eine gute Idee hielten, uns zur Welt zu bringen.



Trotz der Klage gab Samuel an, dass er seine Eltern liebte und eine großartige Beziehung hatte.

'Ich möchte allen indischen Kindern sagen, dass sie ihren Eltern nichts schulden. Ich liebe meine Eltern und wir haben eine großartige Beziehung, aber sie hatten mich für ihre Freude und ihr Vergnügen. Mein Leben war erstaunlich, aber ich verstehe nicht, warum ich ein anderes Leben durch die Rigamarole der Schule führen und eine Karriere finden sollte, besonders wenn sie nicht darum gebeten haben, zu existieren. '

Der 27-Jährige betreibt eine Anti-Natalismus-Facebook-Seite, auf der er Anti-Fortpflanzungsbotschaften wie 'Zwingt ein Kind nicht in diese Welt und zwingt es zu Karriere, Entführung und Sklaverei?' und „Deine Eltern hatten dich anstelle eines Spielzeugs oder eines Hundes, du hast ihnen nichts gewonnen, Du bist ihre Unterhaltung . Ja, ziemlich hart und egoistisch, aber anscheinend Es gibt 947 Benutzer die diesem Kind zustimmen (weil es genau so handelt) und seine Facebook-Seite aktiv verfolgen.



no uses zapatos en la casa
Werbung